Haustechnik Hass GmbH in Igensdorf-Pommer

Aktuelles

Alle Artikel

25 Jahre Haustechnik Hass

Erfolgsgeschichte in Elektro, Heizung, Sanitär, Solartechnik

25 Jahre Haustechnik Hass - Unser Team

Bild: Innungs-Obermeister Werner Oppel (rechts) überreichte zusammen mit Andreas Hass und Manfred Hass die Urkunden und Medaillen der Handwerkskammer Oberfranken an Markus Koch und Horst Stadelmann (von links) für 10-jährige und mehr als 15-jährige Betriebszugehörigkeit.

Als Manfred Hass 1994 seinen eigenen Handwerksbetrieb im Igensdorfer Ortsteil Pommer gründete, legte der Meister für Heizung und Sanitär damit den Grundstein für ein angesehenes und florierendes Unternehmen. Mit dem Einstieg von Andreas Hass als Elektrotechniker-Meister und Energieberater HWK sowie der Übernahme der Fa. Süß in Neunkirchen erweiterte man das Leistungsspektrum erheblich: Nun konnte man die komplette Technik in Haus und Hof planen, installieren und warten, von Heizung und Sanitär über Sicherheit und Elektroinstallation, Multimedia, erneuerbare Energien, Ladesysteme für Elektromobilität bis hin zur intelligenten Vernetzung mit EIB und KNX.

Bald wurde es im Dorfkern von Pommer zu klein, man errichtete auf einem eigenen Grundstück in der Bergstraße 19 einen neuen Standort mit modernen Büros, Werkstätten, Lagerräumen – und einem schönen Blick über das obere Schwabachtal. 11 Mitarbeiter arbeiten von hier zusammen mit Seniorchef und Juniorchef an der Erfüllung der Kundenwünsche – von der Wärmegewinnung mit Heizöl, Gas, Holz, Pellets, Hackschnitzel, Wärmepumpe, Blockheizkraftwerk, Nachtspeicherheizung, Solarthermie oder Wärmeschichtspeicher über Sanitärkomfort, Strom und Daten bis zum Energiemanagement. 


Dankeschön an Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner

„Da haben wir doch einiges richtig gemacht“, freute sich Gründer Manfred Hass bei der Begrüßung zur Feier des Firmenjubiläums am Wochenende. Fünf Nachwuchskräfte hat er selbst während der vergangenen 25 Jahre ausgebildet, bei sch¬wierigen Phasen und Entscheidungen war die Familie immer ein wichtiger Rückhalt. Ebenso wichtig für den Erfolg seien die Mitarbeiter, ergänzte Andreas Hass und nutzte den Anlass, um Elektroinstallateur Horst Stadelmann für 19 Jahre und Kundendienstmonteur Markus Koch für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit zu danken.

Werner Oppel lobte als Obermeister der Klempner-, Installateur- und Heizungsbauer-Innung Forchheim und Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Oberfranken das Unternehmen als „Eckpfeiler der Beständigkeit“. Die Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerker sind heute die kompetenten Spezialisten für Klimaschutz. Das Handwerk empfinde man vielleicht nicht überall als „so sexy wie Banken oder Kfz-Industrie“, aber es sei „krisensicherer und potenter“. Hier könne man sich aufeinander verlassen, was sich bei der Haustechnik Hass GmbH in der Treue des Personals und in einem guten Arbeitsklima widerspiegelt. Als Freund und langjähriger Wegbegleiter gratulierte Erwin Zeiß der „fleißigen und ehrlichen“ Familie Hass zu ihrem Mut und Durchhaltevermögen. Im Rückblick auf die Entscheidungen zur Auslagerung des Betriebsstandorts stellte er fest, das neue „G’schäft passt zur Ortschaft, ganz im Sinne der erfolgreichen Dorferneuerung 2008. 

In deren Rahmen wurde Andreas Hass für den Erhalt und die Sanierung der historischen Scheune im Ortskern mit dem Staatspreis ausgezeichnet. Nach einem reichhaltigen Abendessen aus der Metzgerei Schumm in Hetzles überreichten die Ehefrau, die Tochter, die Schwiegertochter und die Enkel von Manfred Hass dem Firmengründer noch ein ganz persönliches Dankeschön, für den Sonntag stand ein Dämmerschoppen mit der Dorfgemeinschaft Pommer auf dem Programm.
 

25 Jahre Haustechnik Hass Zeitungsbericht
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.